11. August 2015

DIE WELT – Benefiz Segelregatta mit 12 herzkranken Kindern – 11.8.2015

Welt Artikelweb
Die Welt

Leute – 11.08.15

Benefiz-Segelregatta mit zwölf herzkranken Kindern

Segeln bei Sonnenschein: Für zwölf Kinder der Kinderkardiologie des UKE wird der gemeinsame Ausflug auf die Außenalster noch lange ein Gesprächsthema sein. Denn am Wochenende luden die beiden HerzPiraten, Schauspielerin und Moderatorin Nova Meierhenrich und der angehende Arzt und Segler Malte Kamrath, die kleinen Patienten zur dritten HerzPiraten-Regatta. Eine willkommene Abwechslung vom Krankenhausalltag, und bei strahlendem Sonnenschein segelt es sich gleich doppelt so schön. Vom Anleger des NRV, Norddeutscher Regatta Verein, starteten die Kids in drei sportlichen J-22er-Keilbooten auf die Alster. Mit an Bord: die Kapitäne Malte Kamrath, NRV-Geschäftsführer Klaus Lahme und Profisegler Florian Spalteholz. Im Anschluss an den Segeltörn ließen Kinder, Eltern und Gäste den Regatta-Tag auf der Terrasse des NRV-Clubhauses ausklingen. Nach der Siegerehrung für die Kids wurde munter beim köstlichen Barbecue geplaudert. Besonderen Grund zur Freude hatte PD Dr. Rainer Kozlik-Feldmann. Der Direktor der Klinik für Kinderkardiologie des UKE nahm einen Spendenscheck in Höhe von 7000 Euro entgegen. Mit dem Geld sollen zwei neue Computer für die Kinderherzstation angeschafft werden, die für den Hausunterricht mit einer Lehrerin genutzt werden sollen. Zudem können die Kinder eigenständig lernen, Onlinekurse zu besuchen und sich während ihrer Aufenthaltszeit im Krankenhaus zu informieren und weiterzubilden. Eine Überraschung hatten die HerzPiraten Meierhenrich und Kamrath noch parat: Der Newcomer Benne, der mit seinem Song „Nirgendwohin“ bekannt wurde, gab ein kleines Privatkonzert. Der Wahlberliner sang vor der Kulisse der Außenalster von Schmetterlingen, kalten Wellen, toten Straßen und schweren Bilderrahmen. Im Dämmerlicht kam Nova Meierhenrich gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus: „Es ist so schön zu sehen, dass aus einer Idee von zwei Freunden ein so schönes Projekt gewachsen ist, dass auf so viel Gegenliebe trifft. Am Ende eines Regattatages in so viele leuchtende Augen zu gucken – die der Kinder, die der Eltern und unsere eigenen –, ist einfach das Größte“, sagte die engagierte Schauspielerin.

zum Artikel