16. Juni 2015

Merkur – Regatta für herzkranke Kinder – 16.6.2015

Lokales Starnberg –  Starnberg Regatta für herzkranke Kinder

Verein HerzPiraten
Regatta für herzkranke Kinder

Nova MeierhenrichSegeln und spenden beim BYC: Malte Kamrath, Nova Meierhenrich und Prof. Peter Ewert (v.l.). Foto: Rohn/fkn

 

Starnberg – Der Verein HerzPiraten unterstützt Kinder, die an einem Herzfehler leiden. Auf dem Starnberger See stachen nun große und kleine Segler in See.

Der Bayerische Yacht-Club (BYC) hatte alles aufgeboten, was er an prominenten Namen aufbieten konnte. Mit Kathrin Kadelbach und Stefanie Rothweiler steuerten zwei der besten deutschen Seglerinnen eine J70. Dazu gesellte sich in einem dritten Boot noch Malte Kamrath. Der Laser-Segler und angehende Arzt aus Berlin war jedoch nicht an den Starnberger See gekommen, um die Bayern wieder fit für die Bundesliga zu machen. Statt der ausgebufften Vorschoter des BYC saßen zwölf Kinder in den schnittigen Schiffen. Zusammen mit der Schauspielerin und Moderatorin Nova Meierhenrich hat Kamrath vor zwei Jahren den gemeinnützigen Verein HerzPiraten ins Leben gerufen, der Kinder unterstützt, die an einem Herzfehler leiden.

„Für mich ist das eine großartige Möglichkeit, Medizin und Segeln zu verbinden und damit den Kindern zumindest etwas helfen zu können“, erklärt der Organisator sein soziales Engagement. Mit dem BYC hatte er einen kompetenten Partner an seiner Seite. Aber auch „The Eagles Charity Golf Club“, die AUDI Sailing, die Metzgerei Houdek und das Deutsche Herzzentrum in München saßen bei der Regatta mit im Boot. Klinikdirektor Prof. Peter Ewert freute sich dann auch über einen Scheck in Höhe von 5000 Euro, die vor allem für Kinder aus dem Ausland gedacht sind, die zu Hause keine Möglichkeit besitzen, sich behandeln zu lassen. „Ich finde es gut, dass durch diese Aktion gezeigt wird, dass Kinder nach erfolgreicher Behandlung Aussicht auf ein normales Leben haben können“, würdigte Dr. Andreas Eicken die Regatta. Der leitende Oberarzt sah ein Dutzend gut gelaunter Kinder, die sichtlich Spaß am Spiel mit dem Wind und den Wellen hatten.

„Für die Kinder ist dies das Glück pur“, brachte Birgit Fischer-Köper von der betreuenden PR-Agentur die Bedeutung der Regatta auf den Punkt. Im nächsten Jahr werden die HerzPiraten wieder den BYC entern. Für alle Verantwortlichen bedeutet dies keinen Überfall, sondern eine Herzensangelegenheit.

hch

HIER gehts zum Artikel